Geschichte und Tradition

Am 01.09.1928 wurde die Glasraffinerie Emanuel Stanka von Emanuel Stanka in Böhmisch Kamnitz gegründet. Neben seinen Glasserien bot er anfangs auch Toilettengarnituren und Parfumzerstäuber an. Das Geschäft von Emanuel Stanka war schon vor dem Zweiten Weltkrieg stark auf Export und die Belieferung von exklusiven Kunden ausgelegt.

Nach 1945 wurden die deutschen Gebiete Böhmens wieder tschechisch. Auf Grund der Besetzung durch die Kommunisten schlossen sich die ortsansässigen Glasfirmen zur Nationalen Verwaltung der Glasraffinerien in Steinschönau zusammen. Auch Stanka war Mitglied in diesem Verband, welcher ab dem 01.01.1947 in den VEB Borské sklarny n. p. umfirmiert wurde.

Aufgrund der Ausweisung vieler Bürger in der Zeit des Kommunismus musste Emanuel Stanka 1947 das Land verlassen. Wie viele andere berühmte Glasmacher siedelte er in Rheinbach bei Bonn an. Dort eröffnete er seine Glasraffinerie erneut. Neben seiner Familie, die tatkräftig in seiner Firma aushalf, arbeiteten auch 5 Fachkräfte in seinem Betrieb. Im Zuge des Marshallplans erhielt Emanual Stanka 1949 und 1951 mehrere Kredite. Mit Hilfe dieses Geldes konnte er seinen Glaserzeugnissen zu neuem Ruhm verhelfen.

1962 gab Emanuel Stanka die Glasraffinerie aus Altersgründen auf. Sie wurde von der Familie Rudolf John übernommen und unter der bereits bekannten Marke weitergeführt. Die Familie John stammt ebenfalls aus Böhmen und weist ferner eine große Glasmachertradition auf. So besaß man die Firma Emil Schiffner von 1906 bis 1945 und betrieb die Clarahütte seit 1941 in Blottendorf.

Die Marke Stanka verstand sich immer als Glasschleiferei, die nach der nordböhmischen Glasveredelungstradition arbeitet. Sie erlangte damit in den 1970er Jahren Weltruhm. Viele Waren wurden in Länder wie zum Beispiel Japan, den USA, Italien und Westeuropa exportiert. So präsentierte die Familie John die Marke Stanka auch regelmäßig auf den großen Fachmessen in Frankfurt, Hannover und Leipzig.

Im März 1999 wurde die Marke Stanka an die Familie Görner übergeben. Sie betreute knapp 20 Jahre lang, bis Ende 2017, unsere erlesene Kundschaft. Die Familie Görner steht ebenfalls in der Tradition der Glasmacherkunst. Als erfahrenen Schleifer sind sie auf jeden Kundenwunsch eingegangen. Sogar die Herausforderung der Entwicklung einer neuen Form – unseres Kurfürsten-Service – haben sie hervorragend gemeistert.

Am 01.09.2018, nach über 90-jährigen Bestehen der Marke E. Stanka, erwarb Alessandra Moll diese und möchte die traditionellen Produkte in ein neues, modernes Zeitalter führen.